Bei ausreichendem Platz dürfen Radfahrer an wartenden Fahrzeugen rechts überholen!

Ist ausreichender Raum vorhanden, dürfen Radfahrer und Mofa-Fahrer Fahrzeuge, die auf dem rechten Fahrstreifen warten, mit mäßiger Geschwindigkeit und besonderer Vorsicht rechts überholen. (§ 5 Absatz 8 StVO) Es ist daher offiziell erlaubt, an Staus oder an einer roten Ampel mit dem Fahrrad bis nach vorn zu fahren. Allerdings ist dies nur auf der rechten Spur auf der rechten Seite erlaubt. Wartende Fahrzeuge müssen rechts auch keinen Platz lassen. In diesen Fällen muss man warten und darf sich nicht im Slalom vorbeischlängeln.

Die Regelung ist jedoch auch umstritten. Für sie spricht, dass bei ausreichendem Platz nicht einzusehen ist, dass Radfahrer möglicherweise mehrere Ampelphasen warten müssen, obwohl sie selbst diesen Stau am wenigsten verursachen. Wenn durch das Vorfahren bis zur Ampel eine (vorgezogene) markierte Aufstellfläche erreicht werden kann, ist dies für Radfahrer auch wesentlich sicherer, da sie dann im Blickfeld aller, insbesondere der Rechtsabbieger sind. Zudem ist es im Falle eines auf der anderen Kreuzungsseite beginnenden Radweges oder des Abbiegens des Radfahrers eher eine Verkehrsbeschleunigung, wenn sich der Radler nicht zwischen den wartenden Autos einreiht. Zuletzt muss man auch ganz pragmatisch feststellen, dass sich der Radfahrer auch ganz schnell durch Absteigen zum Fußgänger machen kann und dann am Ampelstau vorbeischieben darf.

Dagegen ist jedoch einzuwenden, dass sich die Anzahl an Überholvorgängen stark erhöht, wenn Radfahrer an der Ampel wieder „Boden gut machen“. Jeder Überholvorgang stellt eine potentielle Gefahrenquelle dar und kann zudem das Aggressionspotential der Beteiligten erhöhen. Außerdem wird es gefährlich, wenn sich die Kfz in Bewegung setzen, obwohl der Radfahrer noch neben ihnen ist. Insbesondere beim Abbiegen rechnet der motorisierte Fahrzeuglenker nicht mit einem neben ihm vorhandenen Radfahrer auf der Fahrbahn. Zuletzt kann es zu Sachbeschädigungen kommen, wenn trotz nicht ausreichenden Platzes vorbeigefahren wird.

Wenn nur wenige Autos an der Ampel warten, sollten daher Radfahrer abwägen, ob sie von Ihrem Recht Gebrauch machen. Keinesfalls dürfen Fahrzeuge beschädigt werden. Sobald ein Anfahren zu erwarten ist, sollten sich Radler tunlichst zwischen zwei Fahrzeugen einbremsen und nicht mehr versuchen, sich „durchzuquetschen“.

Bei rechts blinkenden Fahrzeugen und vor allem bei LKW und Bussen, sollte man nur bei absoluter Sicherheit vorbeifahren. Sofern nur die geringste Möglichkeit besteht, dass sich die Fahrzeuge in Bewegung setzen können, besteht Lebensgefahr! Grundsätzlich empfehlen wir daher, in solchen Situationen hinter den Fahrzeugen zu warten, da kaum gänzlich eine Bewegung der Fahrzeuge ausgeschlossen werden kann. Insbesondere bei LKW kann man auch bei Schrittgeschwindigkeit des Fahrzeugs schwer verletzt oder getötet werden, zumal bauartbedingt die Kurve innen geschnitten wird. Selbst wenn man also neben einem einlenkendem LKW stehen bleibt, kann man noch unter ihn geraten.